WAS IST KRAV MAGA?

GESCHICHTE & PHILOSOPHIE

Die Geschichte von Krav Maga

Die Anfänge im Kampf gegen den Faschismus

Krav Maga ist keine Kampfsportart mit Wettkämpfen und einer langen Tradition, sondern ein reines Selbstverteidigungssystem. Es wurde von Imi Lichtenfeld entwickelt, einem weltberühmten Boxer, Wrestler und Turner in der Tschechoslowakei. Mitte der 1930er Jahre waren dort die jüdische Gemeinden massiv von Gewalt durch faschistische und antisemitische Gruppen bedroht, die in Europa immer mehr Macht gewonnen haben. Imi Lichtenfeld wollte nicht zum Opfer werden und tatenlos zusehen. Er selbst sagte über die damalige Zeit:

„Ich habe in den 30er Jahren angefangen, gegen Antisemitismus zu kämpfen. Als die Hitler-Jugendbanden jüdische junge Männer auf der Straße auswählten, wurde sie entweder geschlagen oder sind gerannt. Ich fand das Schlagen befriedigender.“

Er schloss sich mit mehreren jungen Männern zusammen, um sich gegenseitig im Kampf gegen die Faschisten zu unterstützen, zu patrouillieren und die Gemeinschaft zu schützen. Lichtenfeld musste schnell lernen, dass das Training, das er im Boxen und Ringen erhalten hatte, gegen Straßenschläger nicht ausreichend war. Ein Wettbewerb auf der einen Seite und die Verteidigung auf der Straße erfordern eine andere Denkweise, wie auch andere Techniken. Lichtenfeld nutzte sein Kampfkunstwissen und konzentrierte sich auf Techniken, die einen Angriff schnell neutralisieren können. Das war der Anfang von Krav Maga.

Krav Maga wird zum System des israelischen Militär

Lichtenfeld zog 1942 nach Palästina. Aufgrund seiner Fähigkeiten im Nahkampf, wurde er vom Militär eingezogen und 1948 wurde er bei der IDF (Israelische Streitkräfte) Chefausbilder für Fitness an der IDF School of Combat Fitness. Hier wurde Krav Maga geformt. Er verwendete Techniken aus Boxen, Judo, Ringen und Jiu-Jitsu, um ein System zu entwickeln, das sich auf gleichzeitige Verteidigung und Angriff konzentrierte. Dabei hat man nicht auf Regeln geachtet, wie bei einem Wettkampf-Kampfsport. Ziel war es, durch einfache, aggressive und klare Techniken empfindliche Stellen zu treffen.

Krav Maga erobert die Welt

Nachdem Imi Lichtenfeld beim Militär aufgehört hat, entwickelte er Krav Maga immer weiter, damit es auch Zivilisten lernen konnten. Das Ziel im privaten Bereich der Selbstverteidigung ist natürlich ein anderes als für Soldaten, die im Krieg sind. Privatpersonen müssen sich an die Gesetze halten und sich vor dem Staat verantworten, wenn sie sich verteidigen müssen.

Imi Lichtenfeld hat noch tausenden von Ausbildern die Prinzipien des Krav Maga gelehrt und sie in die Welt geschickt, um Krav Maga zu verbreiten. Mittlerweile sind daraus verschiedene Organisationen und Interpretationen des Krav Maga entstanden, die unterschiedliche Schwerpunkt, Geschichten und Trainingsmethoden haben. Das gilt auch für Deutschland. Einige Verbände haben sogar ihren Ursprung in Deutschland, wie unserer. Krav Maga DEFCON® ist der größte deutsche Verband, der 2003 von Armin Berberich gegründet wurde und nun von seinem Sohn, Falk Berberich, geführt wird.

Krav Maga DEFCON® ist als Organisation hoch moderne und permanent bestrebt, das eigene System auf den Prüfstand zu stellen. Unser Technikrepertoire wird immer wieder erweitert, aktualisiert und verbessert. Wir stehen für moderne Selbstverteidigung, wo du mit viel Spaß deine Fitness steigern kannst und lernst, dein eigener Bodyguard zu sein.

Menü