TECHNIKEN IM KRAV MAGA?

WAS MACHT KRAV MAGA AUS?

Das Besondere an den Techniken im Krav Maga ist, dass sie eben nicht besonders sind, sondern einfach und natürlich. In vielen Systemen gibt es komplexe Techniken und Kombinationen. Unsere Techniken sind kompromisslos, realistisch und effektiv. Dabei umfassen die Techniken im Krav Maga alle potenziellen Gefahrensituationen des echten Lebens. Gewalt kennt viele Formen wie Schläge, Tritte, Würgeangriffe, mehrere Gegner, bewaffnete Personen, im Stand und am Boden. Krav Maga hat schlichtweg auf die Realität die passende Antwort. Das fängt allerdings nicht erst bei der körperlichen Vereidigung an. Gemäß dem Motto: „Jeder nicht gekämpfte Kampf ist ein gewonnener Kampf!“ probieren wir im Krav Maga jeder Gefahrensituation aus dem Weg zu gehen. Wo wir aber kämpfen müssen, tun wir es kompromisslos.
Imi Lichtenfeld hat den Leitsatz „Don’t get hurt“ für Krav Maga ausgerufen. Wenn du dich verteidigen musst, dann tue es so, dass die Gewalt schnell stoppt, ohne dich zurück zu halten. Krav Maga ist daher zwar kompromisslos und aggressiv, aber nur zum Schutz gegen Gewalt. Wir lehren im Krav Maga nicht nur, dass wir effektiv handeln sollen, sondern auch moralisch richtig. Daher ist Krav Maga für Zivilisten an den Gesetzten ausgerichtet.

Angriff ist die beste Verteidigung

Wir nutzen Techniken aus den unterschiedlichen Kampfsystemen. Krav Maga ist auf einfachen, natürlichen Techniken aufgebaut. Nach einer kurzen Abwehr kommen dann kompromisslose Gegenangriffe. So hat der Angreifer keine Zeit, um weiter seine Gewalt auszuüben, sondern wird gestoppt. Getreue dem Motto: „Angriff ist die beste Verteidigung!“ Dabei nutzen wir alle Teile des Körpers effektiv. Angefangen bei den Fäusten, den Handflächen oder -ballen, Ellbogen, Unterarm, Kopf, Knie, unterschiedliche Tritte, Hebel und Würfe. Dazu kommen Ausweichbewegungen mit dem Kopf und Körper. Alles dient dazu mit wenig eigenem Schaden den Angreifer zu stoppen.

Techniken auf die Schwachpunkte des Körpers

Im Krav Maga lernen alle Menschen, sich effektiv zu verteidigen. Auch gegen körperliche stärkere Angreifer. Um das möglich zu machen, brauchen wir nicht nur gute, effektive Techniken, sondern müssen auch die richtigen Punkte treffen. Wir trainieren gezielt Gegenangriffe auf die schmerzempfindlichen Punkte der Menschen: Treffer gegen das Kinn, Tritte und Schläge zwischen die Beine, Fingerstiche in die Augen, Hammerfaustschläge ins Gesicht oder gegen das Genick, Tritte gegen die Knie und vieles mehr.

Techniken gegen Waffen im Krav Maga

Im Gegensatz zu den meisten Kampfsportarten und -künsten, trainieren wir auch Verteidigungstechniken gegen Angriffe mit Waffen. Die Techniken, die wir hier verwenden sind im Krieg und dem Ernstfall erprobt. Weltweit trainieren Soldaten und Sondereinsatzkräfte Krav Maga, um sich in extremen Situationen gegen Angriffe durch Pistolen, Messer, Baseballschläger, Äxte oder andere Waffen zu verteidigen. Wir leben in einer Welt, wo Messerangriffe keine Seltenheit geworden sind. 2017 hat ein Mann mit einer Axt am Düsseldorfer Hauptbahnhof 10 Menschen zum Teil schwer verletzt (Siehe den Artikel hierzu). 2020 kam es erneut in Düsseldorf zu so einem Szenario. Krav Maga wurde in einer Region der Welt entwickelt, wo solche Angriffe an der Tagesordnung liegen und ist daher die Antwort auf derartige Gewalt, die Leben retten kann, auch wenn es eine Extremsituation ist, in der die eigene Gesundheit und das Leben trotzdem gefährdet bleiben.

Einstellung steht über Technik

Techniken sind wichtig und bilden die Grundlage im Krav Maga. Die Realität ist allerdings immer ein Stück chaotischer und anstrengender als jede Trainingsszene, die wir aufbauen können. Aus diesem Grund ist die Einstellung beim Krav Maga der letzte entscheidende Schlüssel zur Verteidigung. Wir müssen uns innerlich darauf einstellen, uns mit allem vereidigen zu wollen und das Gelernte ohne Rückhalt anzuwenden. Im Krav Maga geben wir niemals auf und wenn uns Techniken fehlen, zeigen wir Entschlossenheit, uns und ggf. andere zu retten. Dabei helfen die Bausteine im Krav Maga, wo wir Techniken und Kombinationen auf unterschiedliche Situationen anwenden können, wie z. B. gegen Schläge, die in unterschiedlichen Situationen (frontal, seitlich, sitzend, usw.) in der Realität geschehen. Hier gilt es auszuweichen und einen klaren Gegenangriff zu starten. Wir wollen, dass diese Abläufe ins Blut unserer Kravisten über geht und sie so im Alltag zu ihren eigenen Bodyguards werden.

Menü